Motivation nach schlechten Noten

Die Halbjahreszeugnisse machen vielen Kindern und Eltern Sorgen. Während die Noten in den einen Schulfächern gut sind, fallen in anderen Schwächen auf. Viele Kinder reagieren darauf mit Ablehnung des Faches („Mathe liegt mir eben nicht!“) oder auch der unterrichtenden Lehrperson („Der mag mich sowieso nicht!“).

Dabei sind es oft nur Lernlücken oder Verständnisschwierigkeiten, die zu den schlechten Leistungen geführt haben. Diese können mit ein wenig Lerndisziplin schnell wieder aufgeholt werden.

Aber wie motiviert man sein Kind, dranzubleiben, um die Leistungen wieder zu verbessern?

Ganz wichtig ist die Erkenntnis, dass die Halbjahreszeugnisse nur eine Orientierungshilfe für Eltern, Lernende und Lehrpersonen sind. Bis zum nächsten Zeugnis kann sich noch einiges ändern, besonders wenn die Lehrpersonen sehen, dass das Kind motiviert und bereit ist, sich zu einzusetzen.

Prinzipiell ist es sinnvoll, zuerst zu analysieren, warum es zu den schlechten Noten gekommen ist. Mögliche Gründe dafür sind:

  • Überforderung
  • Unterforderung
  • fehlendes Interesse
  • Probleme mit einer Lehrperson
  • Prüfungsangst
  • fehlendes Selbstbewusstsein in einem Fach
  • Mobbing in der Schule
  • Abwesenheit vom Unterricht
  • familiäre Probleme

Besprechen Sie die möglichen Gründe für jedes problematische Fach einzeln und in Ruhe. Gehen Sie nach der Problemanalyse spezifisch auf die Probleme und Unsicherheiten Ihres Kindes ein und überlegen Sie zusammen mit ihm, wie diese Probleme überwunden werden können. Dabei hilft es, gemeinsam Regeln und Grundsätze zu erarbeiten. Schliessen Sie einen „Vertrag“ mit Ihrem Kind ab, in welchem sowohl Pflichten also auch Rechte für beide Seiten klar formuliert sind.

Wichtig: Dieser Vertrag muss von Ihnen und Ihrem Kind gemeinsam erarbeitet werden. Beide Seiten unterschreiben und zeigen so, dass sie mit den geschlossenen Abmachungen einverstanden sind. Sowohl die Kinder als auch die Eltern müssen sich an diese Regeln halten.

Sobald Ihr Kind merkt, dass es durch die Einhaltung von (Lern-)Regeln und einer gewissen Disziplin in der Schule tatsächlich erfolgreich sein kann, wird die Motivation auch in den „ungeliebten“ Fächern wieder steigen.

Falls sich herausstellt, dass Lernlücken die mangelnde Motivation verursachen, ist ein rechtzeitiges Eingreifen durch Nachhilfeunterricht sinnvoll. So können diese Lücken schnell geschlossen und sowohl die Motivation als auch das Selbstvertrauen in den betroffenen Fächern wieder hergestellt werden.